Leitbild

Ziel der Notfallmedizin ist die schnelle Diagnosestellung und unmittelbare Einleitung einer kompetenten und wirksamen Therapie.

Sie befinden sich hier:

Leitgedanke

Leitgedanke der Notfallversorgung ist es, in kürzester Zeit eine definitive Diagnose zu stellen und den Patienten unmittelbar einer kompetenten und wirksamen Therapie zuzuführen.

Führt diese Therapie innerhalb von 24 Stunden zur möglichen Entlassung oder der Vermeidung von Intensivtherapie auf einer der Intensivstationen wird der Patient auf der internistischen Notaufnahmestation 41 behandelt und anschließend verlegt oder entlassen. Bei fehlenden Kapazitäten in den Spezialkliniken können allgemeininternistische Patienten einer Normalstation vom Team der Notfallmedizin weiter betreut werden.

Service: Kompetente, effektive und schnelle Notfallversorgung und Vermeidung von Fehlbelegungen für die Klinken.

Moderne Medizin: Untersuchung nach strukturierten Behandlungspfaden, die für sämtliche relevante Krankheitsbilder von den jeweiligen Schwerpunktkliniken erarbeitet werden.

Facharzt-Standarddurch einen ständig anwesenden Oberarzt.

Schnelle, gezielte Notfalltherapie: Räumlich durch unmittelbare Nähe zu den zentralen Bereichen Herzkatheter, Intensivtherapiestationen, Dialyseeinheit und interventionelle Endoskopie gewährleistet.

Qualität zu jedem Zeitpunkt:
Die ärztliche Versorgung erfolgt im Schichtdienst durch 14 Ärzte.

Breites Spektrum: Es werden Patienten mit sämtlichen akuten internistischen, neurologischen und gynäkologischen Krankheitsbildern versorgt.

Leitbild und Ziele

Die Notfallmedizin der Charité mit ihren Notaufnahmen gliedert sich im Norden in die Campus Charité Mitte (CCM) und Campus Virchow-Klinikum (CVK). Einzelheiten sind im Betriebskonzept und der Geschäftsordnung seit 2008 geregelt und werden um das Aufgabenprofil der Ärztlichen Leitung ergänzt.

Kurzgefasst besteht die Aufgabe in der Diagnostik und Behandlung sämtlicher erwachsener Notfallpatienten, die sich selbstständig vorstellen oder durch Rettungsmittel eingeliefert werden. 

Die Notfallmedizin mit ihren Notaufnahmen hat an den Campus der Charité eine lange Tradition exzellenter Versorgung und genießt bei Patienten und Zuweisern ein hohes Vertrauen. Hier werden alle Patienten durch ein multidisziplinäres Team akut versorgt und betreut. Unsere Ziele in der Patientenversorgung umfassen:

  •   so schnell wie möglich die richtige Diagnose zu stellen
  •   so rasch wie möglich eine spezifische Therapie zu beginnen und
  •   die adäquate Weiterbehandlung zu organisieren.

Bei der Erreichung dieser Ziele werden ökonomische Aspekte angemessen berücksichtigt. 

Respektvoller Umgang

Der Umgang mit den Patienten ist getragen von Respekt, Empathie und den Grundsätzen der Charité "Helfen, Heilen, Forschen und Lehren". Sämtliche Maßnahmen haben den Patienten und sein Wohlergehen im Mittelpunkt. In diesem Sinne werden auch die Abläufe in den Rettungsstellen in übergeordnete Prozesse eingegliedert.

Das Grundverständnis der Arbeitsorganisation beinhaltet ein kollegiales Miteinander des multidisziplinären Teams und die enge Kooperation der beteiligten Fachdisziplinen. Es ist unsere feste Überzeugung, dass die Arbeitszufriedenheit im Team einen erheblichen positiven Einfluss auf das Arbeitsergebnis hat. Dies gilt umso mehr, als von den Mitarbeitern im Umgang mit den Patienten Zuwendung und Empathie verlangt wird. Die Notfallmedizin der Charité mit ihren Notaufnahmen ist daher durch flache Hierarchien, das ausgeprägte individuelle Engagement der Mitarbeiter und eine Atmosphäre von Vertrauen und Offenheit geprägt, die zugleich ein positives Fehlermanagement und beständiges gemeinsames Lernen begünstigt.

Unsere Notaufnahmen sollen ein sicherer Arbeitsplatz für unsere Mitarbeiter sein. Physische und psychische Verletzungen unserer Mitarbeiter und auch der von uns betreuten Patienten sollen verhindert werden.