Das Bild zeigt eine Ärztin am Schreibtisch, die einem Patienten ein Röntgenbild erklärt.

Notaufnahmen

Sie befinden sich hier:

Die Rolle von Notaufnahmen in Deutschland

Die Notaufnahmen bilden die zentrale Schnittstelle zwischen der ambulanten und der stationären Versorgung: Sie tragen zur diagnostischen und therapeutischen Erstversorgung von stationären Patienten bei. Darüber hinaus wird die permanent vorgehaltene medizinische Expertise zur Behandlung von ambulanten Patienten genutzt. Schätzungen zufolge nehmen ca. 21. Millionen Menschen jährlich die medizinische Versorgung in einer Notaufnahme in Deutschland in Anspruch, davon ca. 50% ambulante Fälle. In Deutschland gibt es im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern bisher kaum Strukturen zur Erforschung der Versorgungssituation von Patienten in deutschen Notaufnahmen.

Notaufnahmen im INDEED-Projekt

Aktuell sind im INDEED Projekt Notaufnahmen aus 8 Bundesländern beteiligt: